Programm

... Veranstaltung(en)
  • Foto: Andreas Herzau
    19. März 2022 - 5. Februar 2023

    Die Macht der Emotionen

    Eine Ausstellung über Gefühle und ihre Wirkungskraft: Welchen Einfluss haben Emotionen auf uns und welchen haben wir auf sie? Wie wollen wir mit unseren und den Emotionen anderer leben? Der interaktive Parcours durch die Macht der Emotionen richtet sich insbesondere an junge Menschen und öffnet im Museum überraschende Spiel- und Gedankenräume.

    Jahresausstellung im Historischen Waisenhaus

    ❯ Franckesche Stiftungen
  • Foto: Franckesche Stiftungen
    21. April 2022 - 6. November 2022

    Fromme Gefühle in Text und Bild in alten Büchern

    Freude, Trauer, Angst, Wut, Lust, Liebe – die Bandbreite menschlicher Gefühle ist groß und universal. Im Christentum der Frühen Neuzeit finden sie in der Bibel und der Erbauungsliteratur ihren schriftlichen Ausdruck. Mit Titeln wie Himmlischer Liebeskuß oder Göttliche Liebesflamme wurden die Sinne und die Gefühle der LeserInnen angesprochen.

    Kabinettausstellung in der Historischen Bibliothek

    ❯ Franckesche Stiftungen
  • Jürgen Domes während einer Liveübertragung auf dem Brocken, 2006
    15. Juni 2022 - 6. November 2022

    Durch die Augen eines Freundes unsere Welt entdecken!

    Die Ausstellung gibt Einblicke in das Werk von Jürgen Domes, der in diesem Jahr seinen 79. Geburtstag gefeiert hätte. 

    Jürgen Domes wurde 1943 geboren in Naumburg. 1970–1976 absolvierte er eine Ausbildung zum Kameramann und Fotografen. 1991 wurde er Diplom-Kameramann. Von 1992–2008 war er als Kameramann beim MDR tätig. Seit 2008 arbeitete er freischaffend als Kameramann und Fotograf. 2021 verstarb er in Halle an der Saale.

    „Genießen Sie ein paar Eindrücke von diesem wunderbaren Menschen bei uns im Foyer des neuen theaters Halle und lernen Sie Jürgen Domes durch seine Blicke auf diese unsere Welt kennen!" Aus tiefster Seele Matthias Brenner (Intendant des neuen theaters Halle/ThaliaTheater)

    Ausstellungsort: neues theater, Foyer
    Öffnungszeiten: zu den Vorstellungen

    ❯ Hallescher Kunstverein e. V.
  • Foto: Jisoo Jang, Ohne Titel (Ausschnitt), 50 x 61 cm, Acryl auf Leinwand, 2022
    3. September 2022 - 21. Oktober 2022

    SOMMERFÄDEN | Ausstellung zeitgenössischer Kunst

    Sommerabschiedsausstellung mit Künstlern der Galerie und anderen.

    Da fliegt, als wir im Felde gehen, 
    Ein Sommerfaden über Land, 
    Ein leicht und licht Gespinst der Feen, 
    Und knüpft von mir zu ihr ein Band. 
    Ich nehm' ihn für ein günstig Zeichen, 
    Ein Zeichen, wie die Lieb' es braucht. 
    O Hoffnungen der Hoffnungsreichen, 
    Aus Duft gewebt, von Luft zerhaucht!"

    L. U.

    ❯ Galerie Paul Scherzer
  • 9. September 2022 - 28. Februar 2023

    „Die Macht der Gefühle"

    Wir leben in Zeiten der Daueraufgeregtheit. Fakten werden durch gefühlte Wahrheiten infrage gestellt. Radikale aller Couleur finden mit einfachen Antworten auf komplexe Fragen immer mehr Zuspruch. Die politische Mitte weiß mit den aufgeheizten Emotionen oft nichts anzufangen. Sie ist von der politischen Kultur der alten Bundesrepublik geprägt, in der das Gebot der Nüchternheit galt.

    Hier setzt die Ausstellung an, die Ute und Bettina Frevert für die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ sowie die Bundesstiftung Aufarbeitung erarbeiten. „Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 | 19“ wählt eine emotionsgeschichtliche Perspektive auf die vergangenen 100 Jahre. Die Schau verdeutlicht die politische und gesellschaftliche Wirkungsmacht von Emotionen wie Angst, Hoffnung, Liebe oder Wut. Sie nimmt heutige Erscheinungsformen von 20 Gefühlen zum Ausgangspunkt und zeigt deren historische Entwicklung im 20. Jahrhundert auf: Konjunkturen, Wandel und Kontinuitäten.

    ❯ VHS Adolf Reichwein der Stadt Halle (Saale)
  • 10. September 2022 - 31. Oktober 2022

    Von einem der auszog Freude zu verbreiten – Clown NUK und seine Weggefährten

    Eine Ausstellung des Clown-Museums Leipzig.

    ❯ Museum Petersberg
  • © hr.fleischer e.V.
    12. September 2022 - 16. Oktober 2022

    Nacht der Emotionen – unerwartete künstlerische Allianzen

    Das Match im Ungewissen geht in die zweite Runde, diesmal unter dem Motto des halleschen Kulturjahres.

    Was passiert, wenn sich kreative Köpfe ohne Vorbereitung und Planung zusammen im Kiosk wiederfinden, gemeinsam Ideen schmieden und vor Ort in einer Nacht umsetzen? Die Akteur*innen werden ausgelost und erst am Aktionsabend herausfinden, mit wem sie die Nacht im Kiosk verbringen. Der Austausch entwickelt sich im Moment des Aufenandertreffens, des nächtlichen Beobachtens und beobachtet Werdens. Die Ergebnisse dieser Arbeitsnächte werden ab dem folgenden Morgen ausgestellt und verbleiben dort gemeinsam bis zum Ausstellungsende.

    Nächte vor Ort:
    Samstag der 17.09., 24.09., 01.10. und 8.10 jeweils ab 20 Uhr

    An den Samstagen gibt es jeweils von 20 Uhr bis 21 Uhr einen Livestream mit den Künstler*innen vor Ort.
    Zu finden ist dieser bei Facebook.

    ❯ hr.fleischer e.V.
  • Helga Paris, Porträt Nuria Quevedo, © Helga Paris
    24. September 2022 - 31. Januar 2023

    Wieder ▪ Sehen. Berliner Künstlerinnen und Künstler treffen Helga Paris

    Unter dem Titel „Wieder ▪ Sehen. Berliner Künstlerinnen und Künstler treffen Helga Paris“ werden Fotografien von Helga Paris mit Arbeiten Berliner Künstler*innen in den Dialog treten. Die Ausstellung gibt einen Einblick in das Schaffen von Berliner Künstler*innen, die in der Zeit von 1970 bis in die frühen 1990er Jahre von Helga Paris mit der Kamera begleitet wurden.

    ❯ Kunsthalle “Talstrasse“
  • © Jochen Ehmke
    28. September 2022 - 30. November 2022

    Bernd Göbel. Menschen – Zeiten – Welten

    Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und die Nationale Akademie der Wissenschaften – Leopoldina würdigen mit der gemeinsamen Ausstellung einen der renommiertesten deutschen Bildhauer und Medailleure der Gegenwart: Bernd Göbel.

    ❯ Zentrale Kustodie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Margret Eicher: BATTLE:RELOADED (Ausschnitt), 2022, Digitale Montage, Jaquard, Gesamtgröße: 120 x 3000 cm, Courtesy Galerie Michael Janssen, Fotos: Punctum/Bertram Kober © VG Bild-Kunst, Bonn 2022
    1. Oktober 2022 - 8. Januar 2023

    Battle:Reloaded - Margret Eicher: Medientapisserien

    Margret Eichers Bildteppiche setzen sich in beeindruckenden Großformaten medienkritisch mit den Bildwelten auseinander, die uns in Werbung und Nachrichten täglich begegnen. Zentrales Hauptwerk ist ein eigens für die Schau neu entstehender Bildteppich von 30 m Länge und 1,2 m Höhe – eine Art Essenz des bisherigen Schaffens der Künstlerin und inspiriert vom berühmten Teppich von Bayeux.

    ❯ Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)
  • Die weisse Hölle vom Piz Palü © Filmmuseum Berlin - Stiftung Deutsche Kinemathek
    5. Oktober 2022, 19:00

    Bergfilm!

    Ausschnitte aus Klassikern des deutschen Bergfilms unter der Regie von Arnold Fanck: „Der heilige Berg” (1926), „Die weiße Hölle vom Piz Palü” (1929) und „Stürme über dem Mont Blanc” (1931). Freunde der Alpinistik finden Vergnügen an historischen Klettertechniken und Ausrüstung, Filmfreunde an den waghalsigen Aufnahmen.

    Es spielt live das Ensemble ... speechless. Im Anschluss ein Gespräch über Klettern gestern und heute. In Zusammenarbeit mit ÖTZI–Outdoor Equipment.

    DE 1926-1931, 56 Min.
    Regie: Arnold Fanck

    Moderation und Einführung: Thomas Jeschner.

    ❯ Puschkino
  • 6. Oktober 2022 - 2. Februar 2023

    Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 I 19

    Die Ausstellung zeigt mit einer emotionsgeschichtlichen Perspektive, wie Angst, Hoffnung, Liebe und Wut zwischen 1919 und 2019 politisch und gesellschaftlich wirkten. Anhand von 20 Emotionen werden Konjunkturen, Wandel, Brüche und Kontinuitäten in 100 Jahren veranschaulicht, die die Gefühlswelten prägten und deren Intensität heute Politik und Gesellschaft herausfordern.

    Plakatausstellung im Historischen Waisenhaus

    ❯ Franckesche Stiftungen
  • Ute Frevert, Foto © Andreas Reeg
    6. Oktober 2022, 18:00

    Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 I 19

    Zur Eröffnung der Plakatausstellung spricht die Kuratorin der Ausstellung Prof. Dr. Ute Frevert. Seit 2008 leitet sie den interdisziplinären Forschungsbereich »Geschichte der Gefühle« am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin. Ihr Buch Mächtige Gefühle. Von A wie Angst bis Z wie Zuneigung – Deutsche Geschichte seit 1900 schließt an die Ausstellung an.

    ❯ Franckesche Stiftungen
  • Elefantenschlachtplatz von Gröbern © Juraj Lipták, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
    8. Oktober 2022, 15:30

    Archäologie emotional. Ein anderer Rundgang durch die Dauerausstellung des Landesmuseums

    Archäologische Funde sprechen nicht für sich. Nur die Forschung gibt Ihnen Teile ihrer Geschichte zurück. Somit kommt zur Aura des Originals oft eine erstaunliche emotionale Erzählkraft, die einen besonders Zugang zu vergangenen Jahrtausenden bietet. Die Archäologin Anja Stadelbacher begleitet sie auf dieser Reise zu ausgewählten Funden und bildgewaltigen Inszenierungen.

    Treffpunkt Führung vor dem Haupteingang, jeweils 12 Personen
    Dauer max. 2h

    Anmeldung erforderlich bei der Besucherbetreuung
    Telefon: +49 345 5247-361 oder -465, E-Mail: besucherbetreuung☉lda.stk.sachsen-anhalt.de

    ❯ Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale)
  • 8. Oktober 2022 - 16. Oktober 2022

    70 Jahre Thalia Theater Halle

    Thalia22 Perspektiv*en

    Am 11.10.2022 feiert das Kinder- und Jugendtheater Halle sein 70-jähriges Bestehen. Wir wollen gemeinsam mit Euch dieses besondere Jubiläum gebührend feiern. Daher veranstaltet das Thalia Theater eine Woche lang ein vielfältiges Kinder- und Jugendtheaterfestival. Schirmherr für Thalia22 Perspektiv*en ist Dr. Karamba Diaby (MdB, SPD). Das Publikum erwarten zwei Premieren, weitere hauseigene Produktionen, Gastspiele und Workshops. 

    In Erinnerung an die Opfer des rechtsradikalen Anschlags widmet sich das Festival am 9. Oktober 2022 in einem sehr besonderen Projekt den Biografien Shoa-Überlebender.

    Das komplette Festivalprogamm findet ihr in wenigen Tagen hier auf dieser Website.

    ❯ neues theater
  • © Anna Kolata
    9. Oktober 2022, 14:00

    Eröffnung der Ausstellung „10 Jahre-Tagebuch der Gefühle"

    Schülerinnen und Schüler der SBH-Südost aus Halle haben in dem Projekt „Tagebuch der Gefühle" den Weg deportierter Familien aus ihrer Stadt bis nach Auschwitz verfolgt und ihre Erfahrungen in einem „Tagebuch der Gefühle" festgehalten. Sie fühlen sich seit dieser Zeit von der Erinnerung eingeholt und verbinden in Erzählungen Fakten mit Emotionen, schildern ihre Spurensuche und vermitteln dabei gleichzeitig Geschichte - in ihrer ganz eigenen Sprache.

    In der Ausstellung präsentieren die Jugendlichen Filme, unzählige originale Zeichnungen zu den Tagebüchern und Gefühlsberichte aus 10 Jahren Projektarbeit. Für diese haben sie erst im vergangenen Jahr den Margot Friedländer- Preis aus der Hand von der ehemaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel überreicht bekommen.

    Im Rahmen der Eröffnung wird das 5. (4.2) Tagebuch der Gefühle mit dem Titel "Vant" ( jiddisch "Mauer")  veröffentlicht. Es finden eine Lesung und Filmvorführung statt, die sich der Thematik widmen, warum es noch bis heute Antisemitismus in Deutschland gibt. Die Jugendlichen berichten ungefiltert mit unterschiedlichem Bildungsstand, im Alter von 16 bis 24 Jahre, über ihre Arbeiten zum Antisemitismus. Sie untersuchten und recherchierten zur Zeit nach dem Zweiten Krieg in beiden deutschen Staaten bis zur Gegenwart.

    ❯ Stadtmuseum Halle
  • 12. Oktober 2022, 18:00

    „Gemischtes Direktoren-Doppel" - Rückrunde

    Beim diesem Format des Museumsnetzwerks Halle begleiten Besucher*innen fachkundige Museumsleiter*innen auf Exkurse in ein jeweils anderes Museum des Netzwerkes. Das „Gemischte Direktoren-Doppel" ist ein exklusiver Beitrag zum halleschen Themenjahr 2022 „Macht der Emotionen".
    Und damit es sportlich zugeht, gibt es dieses Format gleich mit Hin- und  Rückspielen. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt.

    Bei diesem Termin ist Jane Unger vom Stadtmuseum Halle zu Gast in der Gedenkstätte Roter Ochse.

    Eintritt kostenfrei, Voranmeldung unter Telefon: 0345 4706 98 337,
    E-Mail: info-roterochse☉erinnern.org

    ❯ Museumsnetzwerk Halle
  • © Christian Schunke
    12. Oktober 2022 - 16. Oktober 2022

    Monstrale Festival - Internationales Kurzfilmfestival Halle

    Das Monstrale Festival setzt sich als Spielstätte besonderer Kurzfilme vor allem für die Erstpräsentation künstlerischer Werke der Kurzfilm Sparte ein. Es bietet den Filmemachern auf internationaler Ebene, sowohl Ort als auch Anlass, mit dem Publikum in Interaktion zu treten, gemeinsam filmische Diskurse zu eröffnen und ins Gespräch zu kommen.
    Das Herzstück des Gesamtprogramms bilden der Internationale Wettbewerb, der Wettbewerb für dokumentarischen Kurzfilm (Shortdocs) und ab diesem Jahr wieder der Internationale Wettbewerb Kinderfilm. Sie bringen in 5 Programmen die neuesten Produktionen aus verschiedenen Ländern der Welt auf die Leinwand. Neben den Wettbewerben bietet die Festivalwoche ein erweitertes Angebot an Sonderprogrammen wie ein jährlich wechselndes Themenprogramm (in diesem Jahr „Hoffnung | Hope“), Panels und Diskussionsrunden.

    ❯ Plan3 e.V.
  • Löwengebäude auf dem Universitätsplatz mit Zentraler Kustodie © Norbert Kaltwasser
    14. Oktober 2022 - 31. März 2023

    Die Kunst des Trauerns. Abriebe mittelalterlicher Grabmäler von Messing und Stein

    Die in Größe und künstlerischem Wert beeindruckenden Abriebe von Grabplatten geben einen Einblick in die Begräbniskultur und den Umgang mit dem Tod im Mittelalter und der Reformationszeit. Beispiele aus Sachsen-Anhalt werden mit solchen aus England, Frankreich und Norddeutschland verglichen.

    ❯ Zentrale Kustodie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 17. Oktober 2022, 18:15 - 19:45

    Ironie in der Wissenschaftskommunikation

    Mit Prof. Dr. Jens Oliver Krüger (Professor für Allgemeine Pädagogik an der Universität Koblenz-Landau).

    Eine Veranstaltung in der Reihe „Humor in der Wissenschaftskommunikatio" des AK Uni im Kontext.

    Wenn Wissenschaft eine ernste Angelegenheit ist, darf und kann Wissenschaftskommunikation lustig sein? In Science Slams und Fernsehformaten wie MAITHINK X konnte bereits gezeigt werden, dass humorvolle Wissenschaftskommunikation durchaus möglich ist. Doch wie genau können bestimmte Humor-Arten und Stilmittel die Wissenschaftskommunikation bereichern und welche Probleme können sich dabei auftun? Fünf Referent*innen aus Wissenschaft und Praxis werden sich diesen Fragen widmen.

    Ort: Hörsaal 3, Steintorcampus (Emil-Abderhalden-Str. 26-27) und als Live-Stream auf YouTube

    ❯ „Uni im Kontext" - Arbeitskreis des Studierendenrates der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 19. Oktober 2022, 17:00

    „Gemischtes Direktoren-Doppel" - Rückrunde

    Beim diesem Format des Museumsnetzwerks Halle begleiten Besucher*innen fachkundige Museumsleiter*innen auf Exkurse in ein jeweils anderes Museum des Netzwerkes. Das „Gemischte Direktoren-Doppel" ist ein exklusiver Beitrag zum halleschen Themenjahr 2022 „Macht der Emotionen".
    Und damit es sportlich zugeht, gibt es dieses Format gleich mit Hin- und  Rückspielen. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt.

    Bei diesem Termin ist Dirk Schaal von der Kustodie Halle zu Gast im Zentralmagazin Naturwiss. Sammlungen.

    Eintritt frei, Voranmeldung notwendig unter Telefon: 0345 5526 466,
    E-Mail: koordination☉zns.uni-halle.de

    ❯ Museumsnetzwerk Halle
  • Margret Eicher: Lob der Malkunst 2, 2018, Digitale Montage, Jacquard, 150 x 300 cm, Courtesy Galerie Michael Janssen, Foto: Nikolaus Steglich, Starnberg © VG Bild-Kunst, Bonn 2022
    24. Oktober 2022 - 27. Oktober 2022

    Herbstferienworkshop – Legotopia im Rahmen der Sonderausstellung „Battle:Reloaded“

    Unwahrscheinliche Kreationen und unerhörte Geschichten werden durch eure Phantasie zum Leben erweckt. Lego-Experte Uwe Fischer vom Frohundklug Baustudio begleitet euch durch die utopischen Welten von Margret Eicher und erschafft mit euch einzigartige dreidimensionale Bilder aus tausenden Legosteinen. Seid dabei!

    Für Kinder & Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren. Keine Vorkenntnisse erforderlich. Der Kurs ist barrierefrei. Die Plätze sind begrenzt. Eine Anmeldung ist erforderlich bis 21. Oktober 2022, 12 Uhr unter: kunstvermittlung@kulturstiftung-st.de oder 0345 21259-40.

    ❯ Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)
  • 24. Oktober 2022, 18:15 - 19:45

    Von Clowns, Körperflüssigkeiten und Performance: Theoriebildung als kreativer Prozess

    Mit Tija Uhlig (freie_r Forscher_in in den Transgender Studies und Performancekünstler_in).

    Eine Veranstaltung in der Reihe „Humor in der Wissenschaftskommunikatio" des AK Uni im Kontext.

    Wenn Wissenschaft eine ernste Angelegenheit ist, darf und kann Wissenschaftskommunikation lustig sein? In Science Slams und Fernsehformaten wie MAITHINK X konnte bereits gezeigt werden, dass humorvolle Wissenschaftskommunikation durchaus möglich ist. Doch wie genau können bestimmte Humor-Arten und Stilmittel die Wissenschaftskommunikation bereichern und welche Probleme können sich dabei auftun? Fünf Referent*innen aus Wissenschaft und Praxis werden sich diesen Fragen widmen.

    Ort: Hörsaal 3, Steintorcampus (Emil-Abderhalden-Str. 26-27) und als Live-Stream auf YouTube

    ❯ „Uni im Kontext" - Arbeitskreis des Studierendenrates der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Austernprinzessin © Filmmuseum Berlin - Deutsche Kinemathek
    25. Oktober 2022, 19:00

    Die Austernprinzessin

    Die temperamentvolle Tochter eines schwerreichen Geschäftsman- nes sucht den sicheren Hafen der Ehe und gerät in schwere Seenot. Ernst Lubitsch, der Meister der Komödie, in Hochform: rasant, sprit - zig und voller Humor ist sein Frühwerk auch heute noch ein großes Vergnügen. Es spielen Ossi Olswalda und Harry Liedtke. Vorstellung in Kooperation mit der International Academy of Media and Arts Halle.

    DE 1919, 60 Min.
    Regie: Ernst Lubitsch

    Moderation und Einführung: Thomas Jeschner.

    ❯ Puschkino
  • Löwengebäude auf dem Universitätsplatz mit Zentraler Kustodie © Norbert Kaltwasser
    28. Oktober 2022 - 31. März 2023

    Die Kraft der Sprache. Spotten – Schmähen – Schelten

    Schimpfen gilt als unhöflich, aggressiv und unbeherrscht. Doch schimpfen wir mehrmals am Tag. Als Kommunikations- und Kulturtechnik wird das Schimpfen meist auf das Beschimpfen reduziert. Die Ausstellung erweitert den Blick auf das Schimpfen allgemein und die Herkunft unserer Schimpfwörter.

    ❯ Zentrale Kustodie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Chor der Ev. Hochschule für Kirchenmusik Halle, Foto: Sebastian Hulsch_
    2. November 2022, 19:30

    Chœur, orgue & harmonium

    Anders als unsere mitteldeutsche Musik gilt französische Musik als viel gefühlsbetonter, schwärmerischer und affektgeladener. Anhand der Meisterwerke von César Franck, dessen 200. Geburtstag 2022 begangen wird, lässt sich dies eindrucksvoll erleben.

    Unter dem Titel "Chœur, orgue & harmonium" interpretieren der Chor der EHK und die Titularorganistin der Konzerthalle Ulrichskirche, Anna-Victoria Baltrusch, unter der Leitung von Peter Kopp bekannte und hierzulande selten zu hörende musikalische Kostbarkeiten aus Frankreich.

    Veranstaltungsort: Konzerthalle Ulrichskirche

    ❯ Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle
  • AdobeStock | Lewis Tse Pui Lung
    3. November 2022, 19:00 - 20:30

    "Do you hear the People sing?“ Macht der Emotionen in Zeiten von Unterdrückung — Das Beispiel China

    Lu Xun, einer der wichtigsten Schriftsteller der chinesischen Moderne, hat einmal gewarnt: „Solange man noch Jammern, Seufzen, Weinen und betteln hört, sollte man nicht allzu besorgt sein. Aber konfrontiert mit kalter Stille muss man aufpassen. Die ist der Vorbote echter Wut.“

    Der Vortrag der Sinologin Barbara Mittler ML vom Centrum für Asienwissenschaften und Transkulturelle Studien (CATS) in Heidelberg handelt von dieser ungebrochenen Macht der gefährlich emotional aufgeladenen Stille(n) in Chinas langer Geschichte. Die Veranstaltung richtet sich an alle fachlich Interessierten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Veranstaltungsort: Vortragssaal der Leopoldina, Jägerberg 1

    ❯ Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina e.V., Nationale Akademie der Wissenschaften
  • Elefantenschlachtplatz von Gröbern © Juraj Lipták, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
    5. November 2022, 15:30

    Archäologie emotional. Ein anderer Rundgang durch die Dauerausstellung des Landesmuseums

    Archäologische Funde sprechen nicht für sich. Nur die Forschung gibt Ihnen Teile ihrer Geschichte zurück. Somit kommt zur Aura des Originals oft eine erstaunliche emotionale Erzählkraft, die einen besonders Zugang zu vergangenen Jahrtausenden bietet. Die Archäologin Anja Stadelbacher begleitet sie auf dieser Reise zu ausgewählten Funden und bildgewaltigen Inszenierungen.

    Treffpunkt Führung vor dem Haupteingang, jeweils 12 Personen
    Dauer max. 2h

    Anmeldung erforderlich bei der Besucherbetreuung
    Telefon: +49 345 5247-361 oder -465, E-Mail: besucherbetreuung☉lda.stk.sachsen-anhalt.de

    ❯ Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale)
  • 6. November 2022, 11:00 - 12:00

    Zu Gast bei Katharina Maria Freifrau von Wolff

    Zahlreich sind die Schriften und Publikationen des seinerzeit allseits bekannten Philosophen und Universalgelehrten Christian Wolff. Das ehemalige Wohnhaus in der Großen Märkerstraße gehört heute zum Stadtmuseum Halle. Seinen Worten zufolge verbrachte er fast 38 vergnügliche Ehejahre mit seiner Ehefrau Katharina Maria. Ob diese Jahre immer vergnüglich waren? Die Wolffin lädt Sie zu einem geselligen Rundgang durch ihr Haus ein. Dabei gewährt sie Einblicke in ihr Leben als Ehefrau, Mutter und Frau des Hauses in der Mitte des 18. Jahrhunderts in Halle. 

    Gewandete Führung durch das Christian-Wolff-Haus im Stadtmuseum Halle.

    ❯ Erlebnis Halle – Stadt- und Naturführungen in und um Halle an der Saale
  • 7. November 2022, 19:00 - 20:30

    Klangmeditation

    Genießen Sie die sanften Klänge tibetischer Klangschalen. Die harmonischen Klänge beruhigen den Körper und den Geist. Dies verbunden mit Fantasiegeschichten o. ä. bewirkt eine tiefe Entspannung, erleichtert das "Loslassen vom Alltag" körperlich wie mental. Die oft kreisenden Gedanken kommen zur Ruhe. Dieses trägt zur Gesundheitsförderung bei, unterstützt und verbessert die Körperwahrnehmung. Ziel ist es den Alltag für eine Zeit hinter sich zu lassen, abzuschalten und zur Ruhe zu kommen. 
    Nähere Informationen.

    Veranstaltungsort: Volkshochschule, Raum 2.01, Gesundheitsraum, Zugang über Schulhof Dreyhauptstr. 1, 06108 Halle (Saale)

    ❯ VHS Adolf Reichwein der Stadt Halle (Saale)
  • 7. November 2022, 18:15 - 19:45

    "Nerds just wanna have fun“ – Humor als Gestaltungselement audiovisueller Wissenschaftskommunikation

    Mit Dr. Monika Hanauska (Akademische Rätin am Institut für Technikzukünfte des Karlsruher Instituts für Technologie, Department Wissenschaftskommunikation).

    Eine Veranstaltung in der Reihe „Humor in der Wissenschaftskommunikatio" des AK Uni im Kontext.

    Wenn Wissenschaft eine ernste Angelegenheit ist, darf und kann Wissenschaftskommunikation lustig sein? In Science Slams und Fernsehformaten wie MAITHINK X konnte bereits gezeigt werden, dass humorvolle Wissenschaftskommunikation durchaus möglich ist. Doch wie genau können bestimmte Humor-Arten und Stilmittel die Wissenschaftskommunikation bereichern und welche Probleme können sich dabei auftun? Fünf Referent*innen aus Wissenschaft und Praxis werden sich diesen Fragen widmen.

    Ort: Hörsaal 3, Steintorcampus (Emil-Abderhalden-Str. 26-27) und als Live-Stream auf YouTube

    ❯ „Uni im Kontext" - Arbeitskreis des Studierendenrates der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • © Dornrosa e. V., Foto: Katja Reindel
    7. November 2022 - 20. November 2022

    27. Hallesche Frauenkulturtage

    „Die bleierne Zeit" Einsamkei(en) mit und wegen Corona. Die FrauenKulturTage nehmen Bezug auf eine Extremsituation, die uns alle betrifft. Das Thema wird mittels verschiedener künstlerischer und kultureller Ausdrucksformen und Formaten bearbeitet.

    Mehr Infos: frauenkulturtage.wordpress.com

    ❯ Dornrosa e. V.
  • 8. November 2022, 17:00 - 18:30

    9. November - reicht ein Tag gegen das Vergessen?

    Am 9. November 1938 wurden überall in Deutschland die Synagogen geplündert und niedergebrannt. Auch in Halle brannte die Synagoge am Großen Berlin (in der Nähe des heutigen Jerusalemer Platz). Es gab keinerlei Proteste in der Hallenser Bevölkerung! Man hatte längst die Diskriminierung der jüdischen Mitbürger akzeptiert und für richtig gehalten. Auch in diesem Jahr wird es wieder eine Gedenkveranstaltung auf dem Jerusalemer Platz geben. Was kann ein solcher Gedenktag aber wirklich ausrichten? Das Seminar lädt ein zum gemeinsamen Nachdenken.

    Nähere Informationen.

    Veranstaltungsort: Volkshochschule, Raum 1.01/1, Zugang über Schulhof Dreyhauptstr. 1, 06108 Halle (Saale)

    ❯ VHS Adolf Reichwein der Stadt Halle (Saale)
  • Asphalt © Filmmuseum Berlin - Stiftung Deutsche Kinemathek
    14. November 2022, 19:00

    Asphalt

    Ein immer noch zu selten gespieltes Meisterwerk des Deutschen Realismus im Film. Die Geschichte um den Polizeiwachtmeister Holk und seine Liebe zu der Juwelndiebin Else begeisterte 1929 Kritik und Publikum und weist in seinen besten Momenten auf das kommende Genre des Film Noir. Für den hervorragend gefilmten Großstadtfilm mit Gustav Fröhlich und Betty Amann wurden in Babelsberg ganze Straßenzüge nachgebaut. Livemusik mit Richard Siedhoff, Weimar.

    DE 1929, 93 Min 
    Regie: Joe May

    Moderation und Einführung: Thomas Jeschner.

    ❯ Puschkino
  • 14. November 2022, 18:15 - 19:45

    Ist ein Science Slam noch lustig, wenn man ihn komplett auseinanderklamüsert? — Ein Versuch

    Mit Thora Schubert (Geowissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin).

    Eine Veranstaltung in der Reihe „Humor in der Wissenschaftskommunikatio" des AK Uni im Kontext.

    Wenn Wissenschaft eine ernste Angelegenheit ist, darf und kann Wissenschaftskommunikation lustig sein? In Science Slams und Fernsehformaten wie MAITHINK X konnte bereits gezeigt werden, dass humorvolle Wissenschaftskommunikation durchaus möglich ist. Doch wie genau können bestimmte Humor-Arten und Stilmittel die Wissenschaftskommunikation bereichern und welche Probleme können sich dabei auftun? Fünf Referent*innen aus Wissenschaft und Praxis werden sich diesen Fragen widmen.

    Ort: Hörsaal 3, Steintorcampus (Emil-Abderhalden-Str. 26-27) und als Live-Stream auf YouTube

    ❯ „Uni im Kontext" - Arbeitskreis des Studierendenrates der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Familiengrab aus Eulau, Burgenlandkreis © Juraj Lipták, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
    17. November 2022, 18:00

    Archäologie emotional. Ein anderer Rundgang durch die Dauerausstellung des Landesmuseums

    Archäologische Funde sprechen nicht für sich. Nur die Forschung gibt Ihnen Teile ihrer Geschichte zurück. Somit kommt zur Aura des Originals oft eine erstaunliche emotionale Erzählkraft, die einen besonders Zugang zu vergangenen Jahrtausenden bietet. Die Archäologin Anja Stadelbacher begleitet sie auf dieser Reise zu ausgewählten Funden und bildgewaltigen Inszenierungen.

    Treffpunkt Führung vor dem Haupteingang, jeweils 12 Personen
    Dauer max. 2h

    Anmeldung erforderlich bei der Besucherbetreuung
    Telefon: +49 345 5247-361 oder -465, E-Mail: besucherbetreuung☉lda.stk.sachsen-anhalt.de

    ❯ Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale)
  • 19. November 2022 - 8. Januar 2023

    Weihnachten ist keine Jahreszeit – Weihnachten ist ein Gefühl

    Floristikausstellung

    ❯ Museum Petersberg
  • Chor mit Solisten © Evangelische Paulusgemeinde
    19. November 2022, 17:00

    Brahms Requiem

    Ein Auftritt des Pauluschors, mit Solisten und Mitgliedern der Staatskapelle Halle in der Pauluskirche.

    Leitung KMD Andreas Mücksch

    ❯ Evangelische Paulusgemeinde Halle
  • 21. November 2022, 18:15 - 19:45

    Kann Wissenschaft witzig? Klar – und wie! – Chancen des Humors in Wissenschaft, Forschung, Technik.

    Mit Wolfgang Chr. Goede (Wissenschaftsjournalist und Mitherausgeber der Publikation „Kann Wissenschaft witzig?“).

    Eine Veranstaltung in der Reihe „Humor in der Wissenschaftskommunikatio" des AK Uni im Kontext.

    Wenn Wissenschaft eine ernste Angelegenheit ist, darf und kann Wissenschaftskommunikation lustig sein? In Science Slams und Fernsehformaten wie MAITHINK X konnte bereits gezeigt werden, dass humorvolle Wissenschaftskommunikation durchaus möglich ist. Doch wie genau können bestimmte Humor-Arten und Stilmittel die Wissenschaftskommunikation bereichern und welche Probleme können sich dabei auftun? Fünf Referent*innen aus Wissenschaft und Praxis werden sich diesen Fragen widmen.

    Ort: Hörsaal 3, Steintorcampus (Emil-Abderhalden-Str. 26-27) und als Live-Stream auf YouTube

    ❯ „Uni im Kontext" - Arbeitskreis des Studierendenrates der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 25. November 2022, 17:00 - 20:00

    Lachyoga - ein intensives Heiterkeitstraining

    Durch Lach-Yoga können Sie die positiven Kräfte des Lachens besonders effektiv nützen. Es aktiviert die Selbstheilungskräfte und den Zugang zur eigenen Kreativität, trainiert Atem und Interaktivität. Die Methode ist gekennzeichnet von Lachübungen, körperlicher Aktivität, Yoga-Atemtechniken und Tiefenentspannung. Es bedarf keiner Vorkenntnisse, nur der Bereitschaft, das Lachen wieder in das Leben zu holen. 
    Nähere Informationen.

    Veranstaltungsort: Volkshochschule, Raum 2.01, Gesundheitsraum, Zugang über Schulhof Dreyhauptstr. 1, 06108 Halle (Saale)

    ❯ VHS Adolf Reichwein der Stadt Halle (Saale)
  • Löwengebäude auf dem Universitätsplatz mit Zentraler Kustodie © Norbert Kaltwasser
    25. November 2022 - 31. März 2023

    Ludwig Gottfried Blanc – Deutschlands erster Professor für Romanistik

    2022 jährt sich die Einrichtung der ersten Professur für Romanistik an einer deutschsprachigen Universität zum 200. Mal. Die Sonderausstellung würdigt dieses Jubiläum und vermittelt die Anfänge der Romanistikausbildung an der Universität Halle und ihre Bezüge zur Stadt Halle.

    ❯ Zentrale Kustodie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • © tourenreich-Architektur- und Kunstreisen Mitteldeutschland
    25. November 2022, 18:30

    Die Genussfreude der Bauhäusler - Führung und Lesung

    Im Rahmen dieser Veranstaltung berichtet Matthias Schwenzfeier interessante Hintergründe über die Architektur der Wabenkirche „Zur Heiligsten Dreieinigkeit", die zu den einzigartigen, originellen Sakralbauter der Moderne gehört.
    Im Anschluss liest Carmen Niebergall aus „Die Genussfreude der Bauhäusler“, Texte von Beate Hagen. Musikalische Umrahmung: Akkordeon, Frauke Maxi Seifert.

    Treffpunkt: Pfarrei St. Franziskus Halle, Lauchstädter Str. 14 b
    Anmeldung notwendig: 0391 73347784

    ❯ tourenreich-Architektur- und Kunstreisen Mitteldeutschland
  • Foto: Volksbühne am Kaulenberg
    30. November 2022, 19:30

    Bandscheibenvorfall - Premiere

    Bandscheibenvorfall - ein Abend für Leute mit Haltungsschäden. Eine Gruppe Kollegen sitzt vor der Tür zum Chef, wird nach und nach reingebeten. Es folgen Entmenschlichungen, Angst, Konkurrenz, surreale Situationen, die der Welt der Arbeit und ihren Machtstrukturen, die durch Erzeugung von Angst funktionieren, näher kommt.

    ❯ Volksbühne Kaulenberg
  • Löwengebäude auf dem Universitätsplatz mit Zentraler Kustodie © Norbert Kaltwasser
    9. Dezember 2022 - 31. März 2023

    Carl Robert und das Robertinum. Zum 100. Todestag eines bedeutenden Altertumsforschers

    Ausstellung des Archäologischen Museums der Universität zum 100. Todestag des Altertumsforschers Carl Robert an zwei Ausstellungsorten: Zentrale Kustodie, Kupferstichkabinett und Robertinum, Archäologisches Museum

    ❯ Zentrale Kustodie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Foto: Volksbühne am Kaulenberg
    16. Dezember 2022, 19:30

    Minority Report - Premiere

    Eine Geschichte der PräVerbrechen, in einer Zeit in der SchwerVerbrechen vorausgesagt werden können und Leute bereits vor der Durchführung aus dem Verkehr gezogen werden. Die Geschichte handelt von dem Chef der Polizeieinheit, dem selbst ein Mord vorausgesagt wird und er aufgrund der dadurch erzeugten Emotionen einen Minority-Report erzeugt, der besagt, dass der Mord nicht begangen wird (weil er davon weiß).

    In Zusammenarbeit mit Candlelight Dynamite.

    ❯ Volksbühne Kaulenberg