Programm

... Veranstaltung(en)
  • Foto: Andreas Herzau
    19. März 2022 - 5. Februar 2023

    Die Macht der Emotionen

    Eine Ausstellung über Gefühle und ihre Wirkungskraft: Welchen Einfluss haben Emotionen auf uns und welchen haben wir auf sie? Wie wollen wir mit unseren und den Emotionen anderer leben? Der interaktive Parcours durch die Macht der Emotionen richtet sich insbesondere an junge Menschen und öffnet im Museum überraschende Spiel- und Gedankenräume.

    Jahresausstellung im Historischen Waisenhaus

    ❯ Franckesche Stiftungen
  • 9. September 2022 - 28. Februar 2023

    „Die Macht der Gefühle"

    Wir leben in Zeiten der Daueraufgeregtheit. Fakten werden durch gefühlte Wahrheiten infrage gestellt. Radikale aller Couleur finden mit einfachen Antworten auf komplexe Fragen immer mehr Zuspruch. Die politische Mitte weiß mit den aufgeheizten Emotionen oft nichts anzufangen. Sie ist von der politischen Kultur der alten Bundesrepublik geprägt, in der das Gebot der Nüchternheit galt.

    Hier setzt die Ausstellung an, die Ute und Bettina Frevert für die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ sowie die Bundesstiftung Aufarbeitung erarbeiten. „Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 | 19“ wählt eine emotionsgeschichtliche Perspektive auf die vergangenen 100 Jahre. Die Schau verdeutlicht die politische und gesellschaftliche Wirkungsmacht von Emotionen wie Angst, Hoffnung, Liebe oder Wut. Sie nimmt heutige Erscheinungsformen von 20 Gefühlen zum Ausgangspunkt und zeigt deren historische Entwicklung im 20. Jahrhundert auf: Konjunkturen, Wandel und Kontinuitäten.

    ❯ VHS Adolf Reichwein der Stadt Halle (Saale)
  • Helga Paris, Porträt Nuria Quevedo, © Helga Paris
    24. September 2022 - 31. Januar 2023

    Wieder ▪ Sehen. Berliner Künstlerinnen und Künstler treffen Helga Paris

    Unter dem Titel „Wieder ▪ Sehen. Berliner Künstlerinnen und Künstler treffen Helga Paris“ werden Fotografien von Helga Paris mit Arbeiten Berliner Künstler*innen in den Dialog treten. Die Ausstellung gibt einen Einblick in das Schaffen von Berliner Künstler*innen, die in der Zeit von 1970 bis in die frühen 1990er Jahre von Helga Paris mit der Kamera begleitet wurden.

    ❯ Kunsthalle “Talstrasse“
  • © Jochen Ehmke
    28. September 2022 - 30. November 2022

    Bernd Göbel. Menschen – Zeiten – Welten

    Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und die Nationale Akademie der Wissenschaften – Leopoldina würdigen mit der gemeinsamen Ausstellung einen der renommiertesten deutschen Bildhauer und Medailleure der Gegenwart: Bernd Göbel.

    ❯ Zentrale Kustodie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Margret Eicher: BATTLE:RELOADED (Ausschnitt), 2022, Digitale Montage, Jaquard, Gesamtgröße: 120 x 3000 cm, Courtesy Galerie Michael Janssen, Fotos: Punctum/Bertram Kober © VG Bild-Kunst, Bonn 2022
    1. Oktober 2022 - 8. Januar 2023

    Battle:Reloaded - Margret Eicher: Medientapisserien

    Margret Eichers Bildteppiche setzen sich in beeindruckenden Großformaten medienkritisch mit den Bildwelten auseinander, die uns in Werbung und Nachrichten täglich begegnen. Zentrales Hauptwerk ist ein eigens für die Schau neu entstehender Bildteppich von 30 m Länge und 1,2 m Höhe – eine Art Essenz des bisherigen Schaffens der Künstlerin und inspiriert vom berühmten Teppich von Bayeux.

    ❯ Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)
  • 6. Oktober 2022 - 2. Februar 2023

    Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 I 19

    Die Ausstellung zeigt mit einer emotionsgeschichtlichen Perspektive, wie Angst, Hoffnung, Liebe und Wut zwischen 1919 und 2019 politisch und gesellschaftlich wirkten. Anhand von 20 Emotionen werden Konjunkturen, Wandel, Brüche und Kontinuitäten in 100 Jahren veranschaulicht, die die Gefühlswelten prägten und deren Intensität heute Politik und Gesellschaft herausfordern.

    Plakatausstellung im Historischen Waisenhaus

    ❯ Franckesche Stiftungen
  • © Anna Kolata
    9. Oktober 2022 - 13. Februar 2023

    Tagebuch der Gefühle

    Schülerinnen und Schüler der SBH-Südost aus Halle haben in dem Projekt „Tagebuch der Gefühle" den Weg deportierter Familien aus ihrer Stadt bis nach Auschwitz verfolgt und ihre Erfahrungen in einem „Tagebuch der Gefühle" festgehalten. Sie fühlen sich seit dieser Zeit von der Erinnerung eingeholt und verbinden in Erzählungen Fakten mit Emotionen, schildern ihre Spurensuche und vermitteln dabei gleichzeitig Geschichte - in ihrer ganz eigenen Sprache.

    In der Ausstellung präsentieren die Jugendlichen Filme, unzählige originale Zeichnungen zu den Tagebüchern und Gefühlsberichte aus 10 Jahren Projektarbeit. Für diese haben sie erst im vergangenen Jahr den Margot Friedländer- Preis aus der Hand von der ehemaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel überreicht bekommen.

    ❯ Stadtmuseum Halle
  • 14. Oktober 2022 - 31. März 2023

    Die Kunst des Trauerns. Abriebe mittelalterlicher Grabmäler als akademische Sammlung

    Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von Grabplattenabrieben aus einer der über 60 wissenschaftlichen Sammlungen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die in Größe und künstlerischem Wert beeindruckenden Abriebe geben einen Einblick in die Begräbniskultur von der Romanik bis in den Barock.

    ❯ Zentrale Kustodie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 28. Oktober 2022 - 31. März 2023

    Die Kraft der Sprache. Spotten – Schmähen – Schelten

    Schimpfen gilt als unhöflich, aggressiv und unbeherrscht. Doch schimpfen wir mehrmals am Tag. Als Kommunikations- und Kulturtechnik wird das Schimpfen meist auf das Beschimpfen reduziert. Die Ausstellung erweitert den Blick auf das Schimpfen allgemein und die Herkunft unserer Schimpfwörter.

    ❯ Zentrale Kustodie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Löwengebäude auf dem Universitätsplatz mit Zentraler Kustodie © Norbert Kaltwasser
    25. November 2022 - 31. März 2023

    Ludwig Gottfried Blanc – Deutschlands erster Professor für Romanistik

    2022 jährt sich die Einrichtung der ersten Professur für Romanistik an einer deutschsprachigen Universität zum 200. Mal. Die Sonderausstellung würdigt dieses Jubiläum und vermittelt die Anfänge der Romanistikausbildung an der Universität Halle und ihre Bezüge zur Stadt Halle.

    ❯ Zentrale Kustodie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 1. Dezember 2022, 18:00 - 19:30

    Unsere Zukunft in den Sternen? Ein wissenschaftlicher Perspektivwechsel zwischen Erde und All

    Die Veranstaltung diskutiert zum einen den Blick des Menschen ins Universum und die Antworten, nach denen die Menschheit bereits lange sucht. Zum anderen tauschen sich Expertinnen und Experten darüber aus, wie der Blick aus dem Weltall auf die Erde das Selbstverständnis und das Wissen über eben jene verändert.

    Den Impulsvortrag hält Christiane Schmullius, Professorin für Fernerkundung an der Universität Jena. Anschließend diskutieren Vanessa Guthier (Schülerin der Landesschule Pforta in Naumburg und Bundessiegerin „Jugend forscht“ 2022), Harald Meller (Leiter des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt), Ernst Messerschmid (ehem. Professor am Institut für Raumfahrtsysteme der Universität Stuttgart & ehemaliger Astronaut) und Christiane Schmullius. Moderation: Volkart Wildermuth.

    Eine gemeinsame Veranstaltung der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und dem Planetarium Halle (Saale).

    Der Eintritt ist frei.

    ❯ Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina e.V., Nationale Akademie der Wissenschaften
  • Fotos: Matthias Ritzmann
    4. Dezember 2022, 16:00

    Eröffnung der Ausstellung „Wasserfreude"

    Wasser macht die Menschen glücklich: wenn sie schwimmen, wenn sie sich einlassen in dieses Element. 

    Das Wasser und das Stadtbad sind für die Besucherinnen und Besucher nicht nur Orte der sportlichen Bewegung. Sie tauchen hier in eine andere Welt ein, sie lassen ihre Sorgen los: Wasser und das Stadtbad sind Orte des Glücks, Orte der schönsten Emotionen. 

    Die Emotionen zeigen sich in den Gesichtern der Schwimmerinnen und Schwimmer. Und diese Emotionen wurden von dem Fotografen Matthias Ritzmann porträtiert. Diese werden im Stadtbad ausgestellt. 

    Zur Eröffnung spricht Manon Bursian, Direktorin der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt.

    Die Ausstellung ist nur während eines Schwimmbadbesuchs in der Frauenhalle zu besichtigen. 
    Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 7-13 Uhr, Di, Do 7-15 Uhr

    Ein Projekt des Fördervereins Zukunft Stadtbad Halle. 

    ❯ Stadtbad Halle
  • Löwengebäude auf dem Universitätsplatz mit Zentraler Kustodie © Norbert Kaltwasser
    9. Dezember 2022 - 31. März 2023

    Carl Robert und das Robertinum. Zum 100. Todestag eines bedeutenden Altertumsforschers

    Ausstellung des Archäologischen Museums der Universität zum 100. Todestag des Altertumsforschers Carl Robert an zwei Ausstellungsorten: Zentrale Kustodie, Kupferstichkabinett und Robertinum, Archäologisches Museum

    ❯ Zentrale Kustodie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Foto: Volksbühne am Kaulenberg
    16. Dezember 2022, 19:30

    Minority Report - Premiere

    Eine Geschichte der PräVerbrechen, in einer Zeit in der SchwerVerbrechen vorausgesagt werden können und Leute bereits vor der Durchführung aus dem Verkehr gezogen werden. Die Geschichte handelt von dem Chef der Polizeieinheit, dem selbst ein Mord vorausgesagt wird und er aufgrund der dadurch erzeugten Emotionen einen Minority-Report erzeugt, der besagt, dass der Mord nicht begangen wird (weil er davon weiß).

    In Zusammenarbeit mit Candlelight Dynamite.

    ❯ Volksbühne Kaulenberg