Neuigkeiten

Nachrichten, News, Hintergründe und Videos. Bleibt auf dem neusten Stand und erfahrt alle Neuigkeiten über die kulturellen Themenjahre. 

make a green, make a good TikTok

Workshop auf dem Schiff Make Science Halle
(Bootsanleger 5 an der Saalepromenade) 

am 17.9.2021 von 16 – 19 Uhr

Lernt uns, Euch, Halle und TikTok näher kennen: 
Was geht mit TikTok, was sind aber auch No Go‘s in den sozialen Medien?
Wie könnt Ihr TikTok und Euer Smartphone einsetzen und dabei gleichzeitig unsere Stadt Halle und vielleicht sogar die Welt ein bisschen besser machen?
Datengut oder Datenflut – wieviel (fossile) Energie verbrennen eigentlich soziale Medien?

Wie können wir mit weniger Ressourcen kreativ sein?
Wie können wir achtsam mit uns und der Umwelt umgehen und uns dabei trotzdem richtig gut beim Drehen fühlen?
Welchen Beitrag kann dazu Kultur und Diversität leisten?
Und warum sind diese Fragen für unsere Stadt überhaupt so wichtig?
Mit uns im Bordstudio erwarten Euch Expert:innen und Deutschlands Influencer:innen for a better world.

Lasst Euch überraschen. Wir freuen uns auf Euch!

Meldet Euch kostenlos an: infothemenjahre-hallede

Der Workshop findet gemeinsam mit science2public Gesellschaft für Wissenschaftskommunikation statt.

EROTIK DES SALZES

Ausstellungseröffnung am 17. September von 14-18 Uhr

im KunstQuell, Raum der Möglichkeiten, Im Park 3, 06198 Salzatal OT Neuragoczy 

So wie die Entstehung, Gewinnung und Verwendung des Salzes einen Prozess darstellt, so sollen auch die künstlerische Gestaltungen über den eigentlichen Schöpfungsprozess hinweg auf ihre Umgebung reagieren. Der Lebensbaustein Salz wird in den Fotografien, Objekten und Installationen zum Baustein der künstlerischen Arbeiten. In Kooperation mit dem Technischen Halloren- und Salinemuseum.

Mehr Informationen unter: kunstquell.com.

6 Gramm Salz - Der Wert des Lebens

Freirauminstallation auf dem Franckeplatz 

am 12.9.2021 von 10 – 17 Uhr

Zu den Dingen, die ein Mensch tatsächlich zum Leben braucht, gehören täglich 6 Gramm Salz. In unserer Gesellschaft stellt diese Menge keinen nennenswerten monetären Wert dar, ohne sie kann aber niemand überleben.

Was sind diese 6 Gramm nun wert?

Die interaktive Freirauminstallation zum „Wert des Lebens" vom Beruflichen Bildungswerk e. V. Halle-Saalkreis wird erstmals zum Tag des offenen Denkmals in den Franckeschen Stiftungen präsentiert und ist ein Beitrag zum stadtweiten Themenjahr „Halexa, siede Salz!".

Kunst und Kultur an den Halophyten-Bänken

über 70 Veranstaltungen vom 27. August bis 31. Oktober 2021

im Rahmen von Sommer im Quartier

Kultur und Kunst erobern mit Sommer im Quartier 2021 in allen Stadtteilen in Halle (Saale), unter freiem Himmel, in kleinen Formaten, mit regionalen KünstlerInnen die ganze Stadt. An vierzehn Standorten der Halophyten-Bänke des stadtweiten kulturellen Themenjahres 2021 finden über 70 Veranstaltungen statt, darunter Konzerte, Theater, Kabarett, Lesungen, Puppenspiel, Clowns, Stelzenlauf und eine Feuershow.

Im Zentrum des ersten Themenjahres 2021 stehen die Themen „Salz“ und „Digitalisierung“. Unter dem Motto „Halexa, siede Salz! Herkunft trifft Zukunft“ verknüpft diese Aufforderung Halles kulturelles Erbe mit digitaler Sprachsteuerung.

Einen zentralen Programmhöhepunkt der kulturellen Themenjahre nehmen die temporären Bauwerke im Stadtraum ein. Im Themenjahr 2021 machen die sogenannten „Halophyten-Bänke“ in unterschiedlichen Stadtteilen auf die Themen Salz und Digitalisierung aufmerksam. 

Die Bänke befinden sich: Am Treff (hinter Einkaufszentrum, Halle-Neustadt), Domplatz (östl. Parkfläche), Heideringpassage (Heide-Nord), Franckeplatz (vor Hist. Waisenhaus), Hallmarkt (am Göbelbrunnen), Hauptbahnhof (Eingang Ernst-Kamieth-Straße), Holzplatz (neben Solebrunnen), Gr. Märkerstraße (vor Stadtmuseum), Lutherplatz (am Wasserturm Süd), Richard-Wagner-Straße 9 (vor Landesmuseum für Vorgeschichte), Saalepromenade (Riverufer, Steg 5 und Forstwerder) und Willhelm-von-Klewitz-Straße 11 (vor Gesundheitszentrum) 

Alle Termine zum Programm unter: www.sommerimquartier.de.

Unser Revier. Mitteldeutschland im Wandel

Austellung in der Zentralen Kustodie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Universitätsplatz 11 (Löwengebäude)

vom 1. Juli bis 30. November 2021

Der bis 2038 erfolgende Ausstieg aus der Braunkohlenwirtschaft ist für unsere Region mehr als nur ein Wechsel der Energieform. Braunkohle prägte die Industrieregion Mitteldeutschland wirtschaftlich, sozial, kulturell und ökologisch. Von diesem Rohstoff abhängige Großindustrien bestimmten Wirtschaftsstrukturen, Art und Stellenwert von Arbeit und Technik, veränderten Natur und Landschaft.

Die Ausstellung greift das Thema auf. Anhand von Objekten aus den wissenschaftlichen Sammlungen der Universität, der Bergbaukultur und künstlerischen Werken aus den Bereichen der bildenden Kunst, der Fotografie und der Medaillenkunst werden über 200 Jahre Braunkohlennutzung in der Region sowie der damit einhergehende wirtschaftliche, ökologische und kulturelle Wandel vermittelt. Ein Katalog erscheint im September.

Aktuell geltende Öffnungszeiten finden sich auf der Webseite der Zentralen Kustodie. Der Eintritt für die Ausstellung ist frei. 

Link zum Kurzfilm der Ausstellung via YouTube.

Mehr Infomationen unter: www.kustodie.uni-halle.de

Foto oben links: Kunstwerk von Moritz Götze - Tableau zur Geschichte des mitteldeutschen Braunkohlereviers, 2021 © Michael Deutsch

Foto: Kustodie-Mitarbeiterin Lisa Pribik begutachtet die Brikettmarie, 1921
© Michael Deutsch

Exkursion zum Salzigen See: Artenvielfalt in einem Ausnahmebiotop

Exkursion: Fachliche Leitung Dr. A. Stark, Entomologe, Dr. F. Steinheimer, Ornithologe. Am Salzigen See werden sowohl Tierarten der trockenen Lebensräume sowie der Feuchtbiotope vorgestellt. Der Salzige See hat als besonderes Gebiet für den Naturschutz nationale Bedeutung.

Exkursion am 19. Juni 2021, 8:00 - 15:00 Uhr 

Treffpunkt: Busbahnhof Halle (Saale), Ernst-Kamieth-Straße, Haltestelle 9, 19. Juni 2021, um 8:30 Uhr (Abfahrt nach Röblingen am See um 8:40 Uhr, Ankunft dort am Bahnhof 9:15 Uhr; Rückfahrt um 14:45 Uhr von Röblingen/Bahnhof, Ankunft Halle (Saale) Busbahnhof 15:20 Uhr). Bitte schon vorab Ticket für Hin- und Rückfahrt kaufen. 

Mitzubringen: Ausreichend Getränke, kleine Mahlzeit, wer hat, Lupe, Fernglas, Vogelbestimmungs- bzw. Pflanzenbestimmungsbuch oder App, bitte eventuell an Sonnen- und Regenschutz sowie gutes Schuhwerk denken. Die Tour wird ca. 10 km betragen.

Die Exkursion ist KOSTENFREI!

Es wird allerdings um Anmeldung gebeten an: andreas.starkzns.uni-hallede


Foto © Frank Steinheimer

Werkleitz Festival 2021 move to ...

Konferenz- und Diskursprogamm new world dis/order

Vom 18. Juni bis 4. Juli führt das Konferenz- und Diskursprogramm new world dis/order in Kooperation mit der Kulturstiftung des Bundes und mit Unterstützung der ZEIT-Stiftung durch die Themen der drei Sphären des Werkleitz Festivals 2021 move to ... sociosphere, ecosphere, bodydatasphere.

An drei Wochenenden in Folge diskutieren und reflektieren namhafte Theoretiker:innen, Wissenschaftler:innen und Künstler:innen Phänomene unserer Gegenwart und nahen Zukunft.

Das Programm besteht aus insgesamt mehr als 20 Vorträgen, Gesprächen und Performances. Es wird aus der ehemaligen Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR in Halle (Saale) gestreamt und von Features und Podcasts begleitet. In mehreren Studios werden außerdem Medienkunst-Arbeiten von Stipendiat:innen der European Media Art Platform (EMAP) filmisch dokumentiert. Unter geltenden Hygienevorschriften ist ein Besuch vor Ort möglich. Ab dem 18. Juni werden darüber hinaus ausgewählte Filmproduktionen einiger preisgekrönter EMAP-Künstler:innen auf der Festivalwebsite präsentiert, u. a. von Chloé Galibert-Laîné (FR), Kevin B. Lee (DE) und Total Refusal (AT).

Das Konferenz- und Diskursprogramm findet in deutscher und englischer Sprache statt und wird simultan übersetzt. Das gesamte Live-Programm ist als Stream verfügbar und wird im Anschluss an das Festival online abrufbar sein.

Das vollständige Programm findet sich auf: moveto.werkleitz.de

Tailer zum Festival

Saaleexpedition im Juni

Alle an Bord? Die Make Science Halle begibt sich auf Flussexpedition nach Brachwitz.

Auf der Fahrt können Sie an einer Vielzahl an Aktivitäten teilnehmen. Untersuchen Sie die Saale und betrachten ihre kleinsten Bewohner unter dem Mirkoskop. Außerdem erzählen wir Ihnen allerhand über das Superfood Alge, welches Sie am Ende auch selber kosten dürfen. Unsere Fachkäfte beantworten gerne deine Fragen und kommen mit dir ins Gespräch.

Wo?        Saalepromenade, 06114 Halle, Anleger 5
Wann?    06. Juni 2021 11:00 - 16:00 Uhr

Melde dich jetzt hier kostenlos an.

Foto: Karsten Möbius (MDR)

www.haendel.digital – Die Händel-Festspiele digital zu Hause erleben

Mit dem Motto „Helden und Erlöser“ setzen die Händel-Festspiele einen Fokus auf das heute noch berühmteste Werk des halleschen Komponisten: den „Messiah“. Das „Salz der Erde“ und das „Licht der Welt“ verkündet Jesus gegenüber seinen Jüngern in der Bergpredigt.

Genießen Sie viele schöne Händel-Musikstunden mit den digitalen Händel-Festspielen 2021! Erleben Sie online mehrere Festkonzerte mit äußerst namhaften Interpret*innen sowie zwei herausragende konzertante und sogar eine szenische Opernaufführung.

Alle Filme werden kostenlos unter www.haendel.digital präsentiert und sind während des gesamten Zeitraums der Festspiele abrufbar.

KI & Kultur: Die Bildsprache künstlicher Intelligenz

Ringvorlesung "We need to talk about AI"
Amelie Goldfuß & Alexa Steinbrück (Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle)

Eine Veranstaltung von science2public aus Halle (Saale) 
am 14.05.2021, 13-14 Uhr

Gibt man heute in die Google-Bildersuche das Stichwort „Künstliche Intelligenz“ ein, dann blickt man auf eine homogene blaue Wand von Grafiken, die KI als humanoide Roboter darstellen. Meist sind diese Roboter weiß und unerklärlich sexualisiert. Oft kommen Kabelbündel aus ihren Köpfen oder sie sitzen selbst vor Computern, die sie über Tastaturen bedienen. Natürlich hat das nichts mit den KI-Systemen zu tun, die Wissenschaft und Industrie hervorbringen. Die Bildsprache für Künstliche Intelligenz befindet sich in einer Krise!

Wann sind Metaphern in der Bildsprache angebracht und wann verstärken sie vorhandene Mythen und Falschinformationen? Dazu diskutieren Designerin Amelie Goldfuß, Alexa Steinbrück von den XLabs an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und Michael Pfister, Leiter der Bildredaktion bei der ZEIT Online.

Zur Anmeldung für die Ringvorlesung.

Foto: Possessed Photography, by unsplash