Was sind die Themenjahre

Die Stadt Halle an der Saale befasst sich in einer Dekade kultureller Themenjahre jährlich mit einem neuen, für die Stadt relevanten Thema: Eine Stadt, ein Jahr, ein Thema.

Die EinwohnerInnen stehen dabei als Akteurin und Trägerin der Themenjahre im Mittelpunkt. Die teilnehmenden Einrichtungen sind die Impulsgeber für die jeweiligen Jahresthemen. Die Stadtbevölkerung soll sich durch das ganzjähre Veranstaltungsprogramm eingeladen und eingebunden fühlen, und über kulturelle Formate in Kontakt kommen. Vor allem Kinder, Jugendliche, Senioren und Menschen der Inklusion profitieren von den Angeboten der Themenjahre.

Kulturpolitisch finden die beteiligten Einrichtungen zu neuen Formaten, sie entwickeln Ziele und setzen sich mit deren Möglichkeiten auseinander. Die kulturellen Themenjahre bieten Ihnen die Chance Menschen zu erreichen, die sie sonst nicht erreichen.


Macht der Emotionen im kulturellen Themenjahr 2022

Im Zentrum des kulturellen Themenjahres 2022 stehen „Emotionen“. Unter dem Motto „Macht der Emotionen“ gehen die beteiligten AkteurInnen dem Phänomen, mit ganz unterschiedlichen Formaten und Betrachtungsweisen, auf den Grund.

Emotionen erleben wir rund um die Uhr, tagein, tagaus. Einmal sind sie stärker ausgeprägt, einmal weniger, aber emotionsfreie Zustände gibt es nicht. Emotionen machen das Leben lebenswert, sind zentraler Bestandteil unseres Seelenlebens und eng mit der Stadtbevölkerung von Halle verbunden, denn sie bringen Farbe in unser Leben.

Es sind gerade die starken Emotionen aus unserer Vergangenheit die uns prägen und unsere Identität ausmachen. Lebensgeschichten bestimmen unseren Alltag und sie bestimmen Orte, an denen wir Emotionen erlebt haben und an denen wir sie in Zukunft erleben werden.



Botschaften des Themenjahres 2022

Emotionen haben für das soziale Miteinander in unserer Stadt eine wichtige Funktion. In unserem täglichen Leben begegnen wir, oft unbewusst, Emotionen – also über Dinge wie Mimik, Gestik, Körpersprache und Stimmlage. So können wir uns auf jemanden einstellen, nehmen blitzschnell wahr, wo bedeutsame Dinge passieren oder wo möglicherweise sogar Gefahr droht. Unsere Stadt ist damit ein emotionaler Lebens-, Besuchs- und Arbeitsraum.

Die Hallenserinnen und Hallenser kommen durch die interaktiven Veranstaltungen, Darbietungen, Ausstellungen, Foren, Diskussionen und Workshops in allen Stadteilen in Kontakt und beschäftigen sich mit dem Thema „Macht der Emotionen“. Somit entsteht eine emotionale Sicht auf unsere Heimatstadt. Ein wichtiger Bestandteil des diesjährigen Themenjahres sind die symbolischen Bauwerke. Diese laden im Sommer in den einzelnen Stadtteilen die Bürgerinnen und Bürger ein, Orte zu benennen, die mit Emotionen verbunden waren und verbunden sind.

Mehr als 40 Einrichtungen aus den Bereichen Kunst, Theater, Musik, Geschichte, Religion, Wissenschaft, Politik und Kultur haben bereits über 70 Veranstaltungen, wie Konzerte, Vorträge, Führungen, virtuelle Rundgänge, Kunstausstellungen, Poetry Slams, Inklusive Angebote, Filme und Festivals, vorbereitet.


Schirmherr für das Themenjahr 2022

Das kulturelle Themenjahr 2022 steht unter der Schirmherrschaft von Rainer Robra, dem Staatsminister und Minister für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt.


Intendanzen

Die Intendanz der kulturellen Themenjahre wird von wechselnden Institutionen der Stadt übernommen. Sie schafft die nötigen Voraussetzungen dafür, dass die Hallenserinnen und Hallenser und die am Themenjahr beteiligten Einrichtungen in den Dialog zueinander treten.

Im Jahr 2022 haben das neue theater, Thalia Theater gemeinsam mit dem Stadtmuseum Halle die Intendanz inne.


Kontakt / Organisationsbüro

Dr. Christin Müller-Wenzel
Projektkoordinatorin kulturelle Themenjahre
info@themenjahre-halle.de
Tel.: +49 345 221 3084