Foto: Puschkino

Puschkino

Kardinal-Albrecht-Str. 6, 06108 Halle (Saale)
0345 2040568
Tram 3, 7, 8 (Herrmannstraße)
www.puschkino.de
Das Puschkino ist Teil einer aktiven, kleinen und feinen Kino- und Filmkultur in Halle. Es zeigt aktuelle, seltene, schöne, künstlerische und anregende Filme. Das Puschkino ist kein Cineplex oder Multiplex.
  • 5. Oktober 2022, 19:00 | Film

    Bergfilm!

    Ausschnitte aus Klassikern des deutschen Bergfilms unter der Regie von Arnold Fanck: „Der heilige Berg” (1926), „Die weiße Hölle vom Piz Palü” (1929) und „Stürme über dem Mont Blanc” (1931). Freunde der Alpinistik finden Vergnügen an historischen Klettertechniken und Ausrüstung, Filmfreunde an den waghalsigen Aufnahmen.

    Es spielt live das Ensemble ... speechless. Im Anschluss ein Gespräch über Klettern gestern und heute. In Zusammenarbeit mit ÖTZI–Outdoor Equipment.

    DE 1926-1931, 56 Min.
    Regie: Arnold Fanck

    Moderation und Einführung: Thomas Jeschner.

  • 25. Oktober 2022, 19:00 | Film

    Die Austernprinzessin

    Die temperamentvolle Tochter eines schwerreichen Geschäftsman- nes sucht den sicheren Hafen der Ehe und gerät in schwere Seenot. Ernst Lubitsch, der Meister der Komödie, in Hochform: rasant, sprit - zig und voller Humor ist sein Frühwerk auch heute noch ein großes Vergnügen. Es spielen Ossi Olswalda und Harry Liedtke. Vorstellung in Kooperation mit der International Academy of Media and Arts Halle.

    DE 1919, 60 Min.
    Regie: Ernst Lubitsch

    Moderation und Einführung: Thomas Jeschner.

  • 14. November 2022, 19:00 | Film

    Asphalt

    Ein immer noch zu selten gespieltes Meisterwerk des Deutschen Realismus im Film. Die Geschichte um den Polizeiwachtmeister Holk und seine Liebe zu der Juwelndiebin Else begeisterte 1929 Kritik und Publikum und weist in seinen besten Momenten auf das kommende Genre des Film Noir. Für den hervorragend gefilmten Großstadtfilm mit Gustav Fröhlich und Betty Amann wurden in Babelsberg ganze Straßenzüge nachgebaut. Livemusik mit Richard Siedhoff, Weimar.

    DE 1929, 93 Min 
    Regie: Joe May

    Moderation und Einführung: Thomas Jeschner.